06.02.2010 in Standpunkte von Juso-Hochschulgruppe Heidelberg

Stellungnahme der Juso-Hochschulgruppe Heidelberg zur „liberalkonservativen Studentenzeitschrift“

 

Auf der VFA-Sitzung am 1.2.2010 wurde der Antrag auf Finanzierung einer „liberalkonservativen Studentenzeitschrift“ mit den Stimmen von Grüner Hochschulgruppe, Liberaler Hochschulgruppe und RCDS bewilligt. Die Juso-Hochschulgruppe stimmte gegen diesen Antrag.

Wir als Juso-Hochschulgruppe akzeptieren das Votum des VFA. Wir sehen zwar keinen Sinn in einer weiteren Studierendenzeitung, sind aber dennoch gespannt, in welche Richtung sich die „liberalkonservative Studentenzeitschrift“ entwickelt und ob sie mehr als CDU-Parteiorgan sein will.

Des Weiteren sind wir gespannt, inwieweit das Finanzierungskonzept über Werbung die Qualität und Unabhängigkeit der „liberalkonservativen Studentenzeitschrift“ beeinflussen wird.

06.11.2009 in Standpunkte von Juso-Hochschulgruppe Heidelberg

Juso-Hochschulgruppe Heidelberg solidarisiert sich mit BesetzerInnen der Neuen Universität

 

Seit Dienstag Abend sind verschiedene Hörsääle der Neuen Universität besetzt. Die Juso-Hochschulgruppe Heidelberg solidarisiert sich ausdrücklich mit den Besetzerinnen und Besetzern.

Anlass für die Besetzung ist der Protest der Studierenden Österreichs, die seit zwei Wochen bereits Hörsäale aus Protest gegen die Ökonomisierung der Universitäten, Bildungsgebühren und die schlechte Umsetzung von Bachelor/Master besetzt halten.

Diese Missstände existieren ebenso in Deutschland und Heidelberg! Bereits im Sommer haben wir Studierende im Rahmen der Bildungsstreikwoche hierauf aufmerksam gemacht. Durch die Besetzung des Rektorats wurde ein unüberhörbares Zeichen gesetzt. Es wurden detaillierte und umsetzbare Forderungen ausgearbeitet, die aber von der Universitätsleitung nicht ernst genommen worden sind.