Anti-Burschenschaftsdemo aus Anlass eines Treffens der Deutschen Burschenschaft

Veröffentlicht am 27.01.2013 in Juso-Hochschulgruppe

2013_01_26_Jusos vor Haus der Normannia

Am Samstag den 26.01.13 hatten die Antifaschistische Initiative Heidelberg (AIHD), die SPD, Grüne, Bunte Linke, Piratenpartei, DGB, IG Metal und die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes zu einer Demonstration anlässlich eines Treffens der Deutschen Burschenschaft (DB) aufgerufen!
Natürlich waren auch wir als Juso HSG Heidelberg mit dabei!

Insgesamt versammelten sich ca. 100 DemonstrantInnen auf dem Merktplatz, um gegen ein Treffen der Deutschen Burschenschaft (DB) auf dem Haus der Normannia zu protestieren. Hier referierten am Wochenende unter anderem Michael Paulwitz, Mitglied im Landesvorstand der Republikaner und Bruno Burchhard, alter Herr der rechtsextremen Burschenschaft Olympia Wien. Später zogen die DemonstrationsteilnehmerInnen dann unter Geleit der Polizei hoch vor das Haus.

Sowohl auf dem Marktplatz als auch vor dem Haus wurde eine Rede von Michael Csaszkóczy verlesen, in der auf die rechtsextremen Tendenzen innerhalb der Deutschen Burschenschaft hingewiesen wurde, wie zum Beispiel die Diskussion über Ariernachweise und deutsche Gesichtsphysiognomie.
Vor dem Haus der Normannia harrten die DemonstrantInnen dann noch eine ganze Zeit aus, und hielten sich warm mit Musik einer Trommelgruppe und dem Skandieren von Parolen wie: "Schießt die Burschis auf den Mond, weil dort oben keiner wohnt" oder "Rassistisch, sexistisch, ekelhaft; das ist die Deutsche Burschenschaft".
Die Burschenschaftler traten während der Demonstration nicht zu Tage, öffneten jedoch ein Fenster zum Zuhören.
Für die DemonstrantInnen und die Juso-HSG gilt weiterhin: "Rechtes Gedankengut hat keinen Platz in der Gesellschaft!"

 

Homepage Juso-Hochschulgruppe Heidelberg